Nachricht

Hinweis
  • Das Gast Benutzerkonto ist nicht richtig konfiguriert. Bitte stellen Sie die Option 'Gast Benutzername' auf den Benutzernamen des registrierten Benutzerkontos. guest_username="Gast"

    --
    yvComment solution, version="1.25.3"

Kollektoren-auf-Garagendach Wegen der Gauben auf dem Hauptgebäude (auf der nicht abgebildeten Hausseite) wurde das Garagendach als zusätzliche Kollektorenfläche beansprucht.

Garagendach für die Kollektoren

Sofern das Solardach nahe genug zur Systemtechnik und dem Pufferspeicher aufliegt, kann es beispielsweise auf dem Garagendach seinen Platz finden. Diese 2003 gebaute Anlage mit 40 m² gesamter Kollektorfläche und 2x 800 Liter Puffer beansprucht zwei Dachflächen, eine nach Osten, die andere nach Westen geneigt.

Die Solarwärmeanlage ergibt eine Einsparung von rund 50 % im Jahr. Sie dient der Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung. Wo nach Süden hin für die Kollektoren zu wenig Dachneigung zur Verfüügung steht, können stattdessen nach Ost und West geneigte Flächen dienen. Die ausgeklügelte Programmierung des Reglers gehört zur Installation. Die Kollektorfelder werden, je nach Sonneneinfall nacheinander tätig. Eine andere, regelungstechnisch kompliziertere Lösungsvariante für Südost- und Südwestdach ist zu sehen bei diesem Kindergarten mit drei Ansteuerungsprofilen: nur Südost, nur Südwest und - über Mittag - Südost und Südwest zugleich.

In diesem Zusammenhang lohnt ein Blick auf unsere Betrachtung, die speziell für Einfamilienhäuser und kleine Mehrfamilienhäuser wichtig ist: Solarphysik für Laien: "Weshalb auch kleine Anlagen mindestens mittelgroß sein müssen. Wobei genügend Dachfläche, auch auf Nebengebäuden, die Chance bietet, ungünstige Bedingungen auszugleichen: Scheint genug Sonne? Schließlich stellt sich dem Bauherrn die Frage, welche Lösung angezeigt ist: Solardach, Aufdach oder Kollektoren an der Fassade? Notfalls kann Solarthermie auch durch Aufständerung auf einem Flachdach verwirklicht werden, wie bei dem Altenpflegeheim Johanna Rau. Und wenn nichts passt, wenn auch Schrägschnitte an den Kollektoren eine zerklüftete Dachlandschaft nicht solarthermietüchtig machen können, bleibt oft noch die Lösung übrig, die Kollektoren an der Fassade unterzubringen, wie in Markkleeberg.