Nachricht

Hinweis
  • Das Gast Benutzerkonto ist nicht richtig konfiguriert. Bitte stellen Sie die Option 'Gast Benutzername' auf den Benutzernamen des registrierten Benutzerkontos. guest_username="Gast"

    --
    yvComment solution, version="1.25.3"

Kollektoren auf der Gaube Kollektoren auf der Gaube eines denkmalsgeschützten Hauses

Gaube für die Kollektoren

Dieser Bauherr hat aus der Not eine Tugend gemacht, mit dem Ergebnis, dass das Solardach passt wie angegossen: Er hat bei der Sanierung die Größe der Gaube dem Rastermaß der Kollektoren angepasst. Möglich wäre es auch umgekehrt gewesen - einzelner Zuschnitt der Kollektoren -, aber diese Lösung zog der Bauherr vor.

Installiert im Jahr 2002, erzielt mit 28 m² Kollektoren und 1.500 Liter Pufferspeicher für Heizungsentlastung und Warmwasserbereitung eine jährliche Einsparung von rund 50 Prozent.

Denkmalschützerische Erwägungen führen gelegentlich zu ähnlichen Lösungen, etwa in der ehemals Königlich Sächsischen Schrotfabrik in Freiberg, die nun Wohnungen sowie eine Fitnessinsel beherbergt. Die Vereinbarkeit von Denkmalschutz und Sonnenwärmeanlagen hat schon vor Jahren eine enge Zusammenarbeit mit Denkmalsschutzbehörden hervorgebracht. Auch sonst liegt uns die Ästhetik der Solarthermie am Herzen, auch wenn sie nicht immer im radikalen Sinne zu verwirklichen ist. Wahrscheinlich wird ein Anblick wie dieser in der Freiberger Herderstraße die Bürger so wenig beunruhigen wie die Tausenden von Kilometern Stromleitungen quer durch das Land.

Auch moderne Fachwerkhäuser mit Solardach können gefällig aussehen; das beweist dieses Sonnenhaus, das herkömmliche Formensprache mit moderner Technik versöhnt. Wo bei einem Altbau zu wenig Raum für Sonnenkollektoren auf dem Süddach vorhanden ist, können gegebenenfalls Ausweichlösungen gefunden werden, beispielsweise auf dem Garagendach. Und wo es angezeigt ist, kann mit Schrägschnitten der Kollektoren dafür gesorgt werden, dass das thermodynamisch günstigste - ein zusammenhängendes Kollektorfeld - ermöglicht wird, das zugleich gefälliger aussieht als deutlich abgesetzte, getrennte Kollektorfelder