Nachricht

Hinweis
  • Das Gast Benutzerkonto ist nicht richtig konfiguriert. Bitte stellen Sie die Option 'Gast Benutzername' auf den Benutzernamen des registrierten Benutzerkontos. guest_username="Gast"

    --
    yvComment solution, version="1.25.3"

Preiswertigkeit der Solarthermie

Die Investition in eine Solarheizung der Nutzklasse MX gilt als die teuerste Variante der Solarthermie. Das ist nur auf den ersten Blick richtig - in Wirklichkeit ist die Nutzklasse MX unter einer Voraussetzung die billigste - und preiswerteste Variante.

Die Nutzklasse MX ist dann die billigste, wenn Sie als Bauherr ohnehin aus erneuerbaren Energiequellen heizen möchten, zum Beispiel mit Pellets, Festholz oder anderer Biomasse. Oder wenn Sie Ihrem bereits vorhandenen Heizkessel ein energiesparendes Verhalten beibringen möchten und ihm die vielen Brennerstarts abgewöhnen, die den Brennstoffverbrauch hochtreiben. In diesem Falle benötigen Sie ein Konzept Ihrer Heizzentrale, das den Pufferspeicher in den Mittelpunkt rückt und dem Heizkessel die Aufgabe zuweist, Wärme erst dann zu liefern, wenn die Wärmeversorgung aus dem Puffer ausgereizt wurde.

solarer-kostenanteil-an-heizungssanierung Der solare Anteil einer konsequenten Heizungssanierung weg von fossilen hin zu erneuerbaren Energiequellen ist vergleichsweise gering Auf diese Weise feuern Sie viel sparsamer als wenn Sie den Heizkessel bei jeder Bedarfslage erneut zünden lassen. Steht der Puffer im Mittelpunkt und die übrige Systemtechnik ist dem Konzept entsprechend ausgelegt, dann haben Sie bereits eine zeitgemäße Heizzentrale, die Ihnen Versorgungssicherheit bietet. Aus welcher Wärmequelle Sie diese Heizzentrale speisen (Öl, Gas, Biomasse, Solarkollektoren), wird damit zur zweitrangigen Frage: Selbst mit Öl oder Gas heizen Sie intelligenter über den Puffer.

Billiger

Fügen Sie nun die Solarheizung hinzu: Sie benötigt dieselben Baugruppen mit dem Pufferspeicher und der Technik ringsum. Um in den Genuss der kostenlosen Energielieferung von der Sonne zu kommen, investieren Sie nun lediglich in ein Solardach und ein paar kleinere Baugruppen, die Ihre Anlage zu einer solarsanierten Gesamtleistung zusammenfügen. Der solare Anteil macht in etwa ein Fünftel der Gesamtinvestition aus.

Preiswerter

Geht das auch mit der - anscheinend billigeren - Solarthermie der Nutzklasse ST? Nein, denn dort bleibt der Heizkessel im Mittelpunkt, das technische Konzept ermöglicht eine solare Erweiterung nur im bescheidenen Maße.

Unter dem Strich müssen Sie zunächst mehr in eine versorgungssichere Heizung plus Solarthermie der Nutzklasse MX investieren, aber Sie sparen auch erheblich mehr, Ihre Anlage amortisiert sich um so gründlicher, nämlich schneller.

Sicherer

Mit dem Heizsystem der Nutzklasse MX sind Sie flexibel für alle Brennstoffe. Sie können sich alle fünf bis zehn Jahre neu entscheiden, ob sie auf einen anderen Brennstoff umsteigen, denn der Aufwand ist überschaubar: Alle Komponenten bleiben, nur der nackte Kessel (ohne Regelung) wird getauscht, oder er bleibt, als Alternative neben dem neuen Kessel stehen. Die intelligente Regeltechnik der Klasse MX ermöglicht auch das.